Lok im Traincontroller einmessen

Zum sauberen einmesssen der Lok mache ich folgende vorarbeiten:

An der Central Station

1. Die Lok muss an der Central Station angemeldet sein.

2. In den Einstellungen der Lok passe ich den Tacho, so dass dieser der originalen Lok entspricht. Die technischen Daten jeder Lok findet man einfach unter de.wikipedia.org.

3. Weiter muss speziell die Bremsverzögerung reduziert werden. Ich stelle den Wert meist auf 5. Ansonsten besteht die möglichkeit, dass die Bremsverzögerung die TrainController Bremsstrecke überlagert und immer zu spät bremst. Den Wert für die Anfahrverzögerung kann belassen werden. Ich ändere ihn aber auch auf den Wert 5, da beim messen des Geschwindigkeitsprofils die Lok zu weit fährt und dar ganze Vorgang noch länger dauert. Die Einstellungen können bei den meisten Lokdecodern direkt an der CentralStation vorgenommen werden.

4. Mit wählen des grünen Hakens können die Einstellungen übernommen werden.

Voraussetzung am TrainController

1. Zum einmessen der Lok braucht man nur einen freien Abschnitt. Dieser beinhaltet drei Blöcke mit Dauerkontakt. Der Start- und Endblock muss nur eine Gleislänge lang sein. Nur der Mittlere Block muss länger sein (umso länger, umso genauer). In meinem Bespiel ist er 60cm lang. Die drei Blöcke haben die Funktion, dass Traincontroller weiss wo die Lok ist und wie lange sie braucht. Die drei Gleisabschnitte sollten an einer geraden Strecke der Anlage sein die Waagrecht ist, wo keine Weichen dazwischen und keine Steigungen sind. Die Blöcke müssen direkt zu einander angrenzen. Also nichts dazwischen.

2. Im Beispiel heisst der kurz Block «Start-1», dann anschliessend der Block «Messtrecke-1» und um Schluss der kurze Block «Ende-1».

3. Die Lok muss in der Datenbank der Zentrale sein.

4. In den Eigenschaften der Lok muss im Register Antrieb die Vor- und Rückwärtsgeschwindigkeit eingegeben werden. Diese wurde zuvor schon bei der Central Station eingegeben und sind massgebend bei der ermittlung der Höchstgeschwindigkeit beim einmessen der Lok.

5. Die Leistung der Lok gebe ich auch ein. Auch diesen findet man unter Wikipedia.

6. Die Reihenfolge zum einmessen muss entsprechend der nachfolgenden Anleitung eingehalten werden. 1. Kriechgeschwindigkeit, 2. Höchstgeschwindigkeit, 3. Geschwindigkeitsprofil und 4. Bremsausgleich.

Mit dem einmessen der Lok beginnen

1. Eigenschaften der Lok anwählen.

2. Im Register „Antrieb“ „Automatikbetrieb auswählen.

3. Unten auf „Erweitertes Fein-Tuning“ klicken.

Kriechgeschwindigkeit ermitteln

Als erstes ist die Kriechgeschwindigkeit einzustellen. Bitte den Im TrainController angezeigten Hinweistext folgen.

Höchstgeschwindigkeit ermitteln

1. Oben zum Register „Geschwindigkeitsprofil“ wechseln.

2. Bei der Auswahl „Messung“ den dritten Punkt „Automatische Messen einer einzelnen Geschwindigkeitsstufe mit Dauerkontakt“ wählen.

3. Länge des mittleren Dauerkontaktes eingeben.

4. Die Lok muss nun soweit vor die Messstrecke gefahren werden, dass wenn TrainController die Messung beginnt, die Lok die maximale Geschwindigkeit erreicht hat bis die Messstrecke erreicht wird.

5. Oberer Schieberegler ganz nach rechts.

6. Start drücken.

7. Nach beenden der Messung wird die gemessene Geschwindigkeit angegeben.

8. Nun muss am Decoder der VMax oder die CV 5 angepasst werden. Bei Märklin Zentralen kann der Schieber vMax korrigiert werden. Dies ist aber auch Abhängig vom Lokdecoder. Andernfalls muss der Wert für die CV5 unter CV-Zugriff angepasst werden. Hierfür sollte die Lok aber auf einem Programmiergleis der Central Station stehen.

9. Diese Werte soweit ändern bis die gemessene Geschwindigkeit dem entspricht was zuvor bei den Lokeigenschaften eingestellt wurde. Die Messung muss also mehrmals vorgenommen werden.

10. Die gleiche Prozedur auch für die Rückwärtsgeschwindigkeit durchführen.

Geschwindigkeitsprofil erstellen

1. Bei der Auswahl „Messung“ den fünften Punkt „Automatische Messung des gesamten Geschwindigkeitsprofils mit Dauerkontakten“ wählen.

2. Länge des mittleren Dauerkontaktes eingeben.

3. Lok rechts vor Block „Messtrecke“ aufstellen.

4. Start drücken. Die Lok fährt nun mit der ersten Stufe die Messstrecke ab und wieder zurück. So wird nun jede Einzelne Stufe abgefahren. Der Vorgang kann ohne weiteres eine halbe Stunde oder sogar mehr dauern.

5. Sobald die Messung beendet ist erfolgt am TrainController eine Meldung. Ausserdem kann man nun sehen wie sich die Kurve verändert hat.

Bremsausgleich ermitteln

1. Den achten und letzten Punkt „Testfahrt für den Bremsausgleich mit Dauerkontakten“ anwählen.

2. Die Lok muss nun soweit vor die Messstrecke gefahren werden, dass wenn TrainController die Messung beginnt, die Lok die maximale Geschwindigkeit erreicht hat bis die Messstrecke erreicht wird.

3. Den blauen Schieber bis an den Anschlag in die gewünschte Fahrtrichtung stellen.

4. Jetzt rechts vom blauen Schieber Start drücken. Die Lok fährt nun in der höchsten vorgegebenen Geschwindigkeit los und bremst ab.

5. Die Lok sollte nun das Ende des Messpunktes überfahren.

6. Unter Bremsausgleich hier einen ersten Wert eingeben.

7. Den Vorgang so oft wiederholen bis die Lok am korrekten Punkt anhält.

8. Dieser Vorgang kann (muss aber nicht) auch rückwärts ausgeführt werden. Oft übernehme ich hier den Bremsausgleich der vorwärtsfahrt.

Ich bin schon oft darauf angesprochen worden, warum die Lok dann doch nicht genau am Punkt anhält. Hierzu kann ich nur sagen, dass es halt viele Faktoren zwischen dem Ausmessen einer Lok und dem Fahrbetrieb gibt. Auch TrainController 9 bringt es trotz Hoch-Präzisions-Skalierung nicht genau hin.

Die Faktoren sind:
- Unterschiedliche Blocklängen von der Messstrecke zur restlichen Anlage.
- Reaktion, wenn ein Block ausgelöst wird bis das Signal am Traincontroller ankommt. Hier spielen selbst die Rückmelder eine wichtige Rolle.
- Beim ausmessen hängen keine Wagen an der Lok.
- Steigungen können einen Einfluss haben.
- Und natürlich die Lok selbst.

Ich habe mich damit abgefunden, dass die Lok nie genau da haltet wo sie soll. Um zu verhindern, dass die Lok einen Block überfährt verwende ich darum einen kurzen Bremsabschnitt am Schluss vom Block und sonst haltet Sie halt etwas früher.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren